• Shakespeare is coming to town

    Shakespeare-Theaterworkshop an der vhs, Freiburg
    Samstag, 28. April, 10 - 17 Uhr und
    Sonntag, 29. April, 10 - 17 Uhr

    Ende April ist es wieder soweit, Shakespeare und ich kommen an die Volkshochschule Freiburg und bringen motivierten TeilnehmerInnen mit viel Spaß und Spiel seine Werke näher.

     

    Um sich anzumelden, einfach hier klicken!!

    Ich freue mich auf euch/Sie!

  • Die ganze Welt ist Bühne

    Shakespeare-Theaterkurs ab 7. März an der vhs FreiburgVHS_FR

    Um Shakespeare wirklich zu erleben, muss man seine Werke spielen, nicht nur lesen!

    Ben Crystal (Britischer Shakespeare-Experte).

    Shakespeare's Globe, London (2015) - Foto: Pete Le May
    Shakespeare’s Globe, London
    Foto: Pete Le May

    Wir lernen die Welt Shakespeares kennen und erspielen sie uns!

    Ausgewählte Texte, Szenen, Dialoge, Monologe werden gemeinsam untersucht und praktisch umgesetzt. Durch Schauspiel-, Wahrnehmungs- und Körperübungen bekommen sie die Möglichkeit sich Shakespeares Werk selbst zu erspielen. Wir entdecken auf spielerische Art den Reichtum und die Lebendigkeit seiner Stücke, seiner Figuren und seiner Sprache. Es geht darum, sich mit Spaß und Kreativität seinen Werken anzunähern und zu verstehen, warum Shakespeare 400 Jahre nach seinem Tod immer noch einer der meistgespielten Dramatiker ist.

    Diesen Kurs kann ich individuell für Ihre Bedürfnisse gestalten und zeitlich anpassen! Ich biete den Kurs an für Schulen, Schauspieler, Nicht-Schauspieler, Shakespeare-Interessierte, -Liebhaber, etc.

  • A Tribute to Shakespeare – Teil III

    'Er erfüllt alles mit pulsierendem Leben.' Peter Ackroyd

    William Shakespeare – Sonett 138 (Deutsch & English)

    ‚When my love swears that she is made of truth,
    I do belive her, though I know she lies,
    That she might think me some untutor’d youth,
    Unlearned in the world’s false subtleties.
    Thus vainly thinking that she thinks me young,
    Although she knows my day are past the best,
    Simply I credit her false-speaking tongue:
    On both sides thus is simple truth suppress’d.
    But wherefore says she not she is unjust?
    And wherefore say not I that I am old?
    O, love’s best habit is in seeming trust,
    And age in love loves not to have years told.

    Therfore I lie with her, and she with me,
    And in our faults by lies we flattered be.‘

  • A Tribute to Shakespeare – Teil I

    Mrs. Page hat einen Liebesbrief erhalten!

    Das 400. Todesjahr von William Shakespeare zum Anlass nehmend möchte ich in diesem Jahr immer mal wieder, auf unterschiedlichste Weise an einen der wohl großartigsten Bühnenautoren aller Zeiten erinnern.

    Heute mit einem Monolog aus ‚Die lustigen Weiber von Windsor‘: